Maschendraht

Die Vorteile eines Zaunes aus Maschendraht

Komplettzaun aus MaschendrahtDer Zaun aus Maschendraht versinnbildlicht in der Welt der Zäune einen echten Klassiker. Knüpfen auch Sie an die lange Tradition dieses Zauntyps an, indem Sie eine unserer Ausführungen zu sich nach Hause in den Garten holen. Für viele Leute mag ein Drahtzaun auf den ersten Blick vielleicht etwas unscheinbar sein. Doch in ihm steckt weitaus mehr als die Mehrheit denkt. Er hat viele verborgene Talente, die im Folgenden von uns aufgedeckt werden.
Ein Zaun aus Maschendraht wird bisweilen auch als Diagonaldrahtgeflechtzaun bezeichnet. Dessen Maschen bestehen aus mehr oder weniger dichten Drähten. Generell besitzt Maschendraht eine ganze Palette an positiven Eigenschaften. Zunächst einmal ist er preiswerter als andere Sorten wie Metallzaun und Holzzaun. Darüber hinaus lässt sich ein Zaun aus Maschendraht leicht montieren. Sie müssen also keinen Profi kommen lassen, um Ihr persönliches Werk realisieren zu können. Des Weiteren zeichnet sich Maschendraht durch Robustheit und Witterungsbeständigkeit aus. Ganz gleich, ob Ihr Maschendraht kunststoffummantelt oder verzinkt ist, Sie werden an ihm viele Jahre Freude haben. Etwaiger Schmutz lässt sich ohne großen Aufwand mit ein wenig Wasser entfernen. Ein Maschendraht ist folglich äußerst pflegeleicht. Neben dem Aspekt, dass er Ihren Geldbeutel nicht so sehr beansprucht, überzeugt der Maschendraht in Form seines natürlichen Flairs. Denn zumeist wird er in grüner Farbe angeboten. Somit integriert er sich harmonisch in Ihr Gartenparadies. Auch Modelle in den Farben Schwarz oder Anthrazit sind im Handel erhältlich.

Einsatzmöglichkeiten eines Zaunes aus Maschendraht

Ein Zaun aus Maschendraht besticht durch seinen Facettenreichtum. Er kann an diversen Orten für unterschiedliche Zwecke eingesetzt werden. Im privaten Bereich fungiert Maschendraht zum Beispiel als Abgrenzung des eigenen Grundstücks und verweigert unbefugten Personen somit den Zutritt. Gleichzeitig verhindert er, dass kleine Kinder oder Haustiere Ihr Gelände ohne Aufsicht verlassen können.
Zudem schenkt Maschendraht Ihnen ein Stück Privatsphäre. Zwar verfügt ein Zaun aus Maschendraht an sich über keinen Sicht- oder Hörschutz, doch er kann nachträglich mit ein paar cleveren Ideen zu einem Sichtschutzzaun umfunktioniert werden. Einerseits lässt er sich mit speziellen Sichtschutzstreifen blickdicht machen. Dafür müssen Sie die Streifen lediglich in den Maschendraht einflechten. Andererseits gibt es weitläufige Sichtschutzfolien, die mithilfe von Drähten an dem jeweiligen Zaun angebracht werden können.
Als weitere kreative Alternative für einen Sichtschutz bieten sich Rankenpflanzen an. Im Zusammenspiel mit Maschendraht vermögen diese eine einzigartige Schutzwand zu bilden. Über den privaten Bereich hinaus findet ein Zaun aus Maschendraht in der Forst- und Landwirtschaft Verwendung. Die Forstwirtschaft benötigt Maschendraht beispielsweise für die Installation eines Wildzaunes, während die Landwirtschaft ihn für die Einzäunung von Tierweiden benutzt. Außerdem erlangt Maschendraht als Fels- und Hangsicherung eine hohe Bedeutung, da er die darunterliegenden Straßen schützt. Die Bandbreite an Einsatzmöglichkeiten für einen Zaun aus Maschendraht ist demnach sehr groß und lässt sich beliebig weiterführen.

Qualitätsunterschiede beim Maschendraht

kunststoffummantelter Maschendraht - RollenwareZäune aus Maschendraht können, genau wie ihre Pendants aus Metall und Holz, beträchtliche Qualitätsunterschiede aufweisen. Bei kunststoffummantelten Maschendrähten liegt zum Beispiel nicht immer derselbe Kunststoff vor. Dementsprechend ist auch deren Stabilität nicht immer von der gleichen Qualität. Beim Kauf einer neuen Rolle Maschendraht müssen Sie stets darauf achten, ob dessen Kunststoffummantelung noch intakt ist. Sollte die Ummantelung mit zahlreichen Löchern behaftet sein, wird Ihr Zaun nicht sehr lange von Rost verschont bleiben.Verzinkter Maschendraht - Rollenware
Ähnlich verhält es sich mit verzinktem Maschendraht. Bei ihm müssen Sie die Beschaffenheit der Veredelung im Auge behalten. Ein verzinkter Maschendraht verkörpert einen Stahldraht, der mit Zink übergossen wurde. Der Zinküberzug schützt den Zaun aus Maschendraht vor Wind und Wetter. Diese Schutzschicht bewahrt den Zaun also vor Korrosion und verleiht ihm dadurch eine längere Haltbarkeit.
Für die Verzinkung existieren verschiedene Verfahren. Drei besonders bekannte Methoden sind dabei das Feuerverzinken, das galvanische Verzinken und das Thermische Spritzen mit Zink. Bei einem Maschendraht empfiehlt sich die Prozedur der Feuerverzinkung. Jenes Verfahren erzeugt eine gute Zinkdichte und hält parallel die Herstellungskosten überschaubar. Das Metall wird im Rahmen der Feuerverzinkung in rund 450°C heißes Zink getaucht. Es gilt der Grundsatz: Je mehr Zink auf dem Maschendraht ist, desto größer wird seine Witterungsbeständigkeit. Die ultimative Abschirmung erreicht Ihr Zaun aus Maschendraht, wenn er zusätzlich zur Verzinkung noch pulverbeschichtet ist. Im Kontext einer Pulverbeschichtung wird das Metall mit Pulverlack versehen.

So reparieren Sie Ihren Maschendraht

Wenn bei Ihrem Zaun aus Maschendraht zum Beispiel ein Loch auftritt, müssen Sie nicht sofort einen neuen kaufen. Denn Sie können diesem mit ein paar Handgriffen wieder Leben einhauchen. Insgesamt gibt es zwei Wege, um das Loch zu reparieren. Die erste Option besteht darin, dass komplette Teilstück an Maschendraht, welches zwischen zwei Pfosten gespannt ist, herauszuschneiden und durch ein unbeschädigtes Stück zu ersetzen. Die zweite Möglichkeit ein Drahtgeflecht zu flicken, ist nur den kleinen beschädigten Teil herauszunehmen und die Lücke mit neuem Draht zu füllen. Aufgrund seiner Dehnbarkeit lässt sich das Drahtgeflecht sehr gut einarbeiten. Neben dem Maschendraht können natürlich auch die einbetonierten Pfosten einmal kaputt gehen. Hierfür hält der Markt ebenfalls eine hervorragende Lösung bereit. Das Stichwort in diesem Zusammenhang heißt Zaunpfosten-Adapter. Nachdem Sie den defekten Pfosten abgetrennt haben, setzen Sie den Zaunpfosten-Adapter auf das Reststück vom alten Pfosten. Schließlich müssen Sie nur noch den verkürzten Pfosten wieder aufstecken.

Aufbau eines Zaunes aus Maschendraht

Sie wollen in nächster Zeit Ihren eigenen Zaun aus Maschendraht kreieren? Dann können Sie sich hier bei uns Tipps und Anregungen holen, wie ein Aufbau galant über die Bühne gehen kann. Der erste Schritt zur erfolgreichen Errichtung Ihres Zaunes aus Maschendraht ist eine gute Planung. Darunter fallen einerseits die Ausmessung der Fläche und die damit verbundene Materialanschaffung. Andererseits sollten Sie alle Stellen markieren, an denen Sie später Ihre Zaunpfosten platzieren wollen. Darüber hinaus ist es empfehlenswert den Zaunverlauf mit einer Richtschnur abzustecken. Nehmen Sie dazu eine Wasserwage zu Hilfe. Gravierende Höhenunterschiede lassen sich mit dieser schon vor der eigentlichen Montage entdecken. Falls Sie ein Gartentor innerhalb des Zaunes einplanen, sollte dessen Position ebenso vorab bestimmt werden. Sobald Ihre Planung abgeschlossen ist, können Sie mit dem Aufbau des Zaunes aus Maschendraht beginnen.
Zunächst einmal heben Sie die Löcher für Ihre Pfosten aus. Um die Fundamente auszuheben, bedienen Sie sich eines Spatens oder Pfostenbohrers. Die Tiefe eines Loches hängt jeweils von den Maßen des Pfostens ab. Anschließend füllen Sie die Löcher vorzugsweise mit Beton und setzen daraufhin die Pfosten ein. Natürlich steht es Ihnen frei, die Zaunpfosten auch mit Einschlaghülsen zu setzen. Beton stellt aber insgesamt die eindeutig stabilere Variante dar.
Einschlaghülsen bieten sich vor allem für Zaunhöhen bis maximal 1,50 m an. Des Weiteren sollten Sie darauf achten, dass der Untergrund nicht allzu hart ist. Im Zweifel können Sie den Boden etwas auflockern. Die Hülse lässt sich am effektivsten mit spezifischem Einschlagwerkzeug in den Boden rammen. Anderenfalls würden Sie die Gefahr eingehen Ihre Hülse zu beschädigen. Während des Einschlagens sollten Sie stets Gebrauch von der Wasserwaage machen. Eine optimal ausgerichtete Einschlaghülse ist Grundvoraussetzung für eine erfolgreiche Zaunkonstruktion.
Weiterhin sollte der Abstand zwischen den einzelnen Pfosten nicht mehr als 2,50 m betragen, da der Zaun sonst zu instabil wird. Bei Bedarf können Sie die Pfosten außerdem durch seitliche Stützen (Streben) stärken. In der Regel werden die Stützstreben sowohl am Anfang als auch am Ende des Zaunes verankert. Zudem sollten Sie für jede Ecke zwei Stützstreben einplanen.
Wenn der Beton ausgehärtet ist, lässt sich im nächsten Schritt der sogenannte Spanndraht an den Zaunpfosten befestigen. Haben Sie diese Etappe geschafft, montieren Sie im Anschluss den Maschendraht an den Spanndraht. Dabei rollen Sie den Maschendraht entlang des Spanndrahtes aus und bringen ihn Meter für Meter an. Danach haben Sie Ihr Projekt gemeistert. Nun können Sie stolz auf sich sein. Erfreuen Sie sich am Geschafften und blicken Sie schon einmal erwartungsvoll in die kommende Gartensaison.
Ob Sie nun einen gemütlichen Grillabend mit der Familie oder den Freunden auf der heimischen Terrasse verbringen, Sie eine fröhliche Gartenparty feiern, oder aber sich einfach mal in Ruhe draußen entspannen möchten, Ihr Zaun aus Maschendraht ist immer bei Ihnen und sorgt für die nötige Privatsphäre. Mit ihm können Sie sich also ungestört entfalten und falls gewünscht auch kreativ. Eine liebliche Komposition aus Rankenblumen lässt Ihren Zaun noch einmal in ganz neue Sphären eintauchen. Für welchen Zweck Sie Ihren Zaun aus Maschendraht nun auch verwenden mögen, wir von Zaunsysteme-direkt wünschen Ihnen viele tolle Erlebnisse rund um diesen. Sollten noch irgendwelche Fragen zum Thema Maschendraht unbeantwortet geblieben sein, helfen wir Ihnen gerne weiter. Zögern Sie nicht unser kostenloses telefonisches Beratungsangebot auszuprobieren. Dieses können Sie an fünf Tagen in der Woche von acht bis achtzehn Uhr in Anspruch nehmen. Wir freuen uns auf Sie und werden versuchen jede Ihrer Fragen zu beantworten! Jetzt Ihren Zaun online kaufen!